© Helvetas

Nepal

In Nepal begann alles: 1956 startete Helvetas ihre ersten Tätigkeiten im Himalayastaat. Was vorerst kleine Massnahmen in der Milch- und Berglandwirtschaft waren, ist heute ein vielseitiges Landesprogramm.
© Helvetas
  • Hauptstadt
    Kathmandu
  • Fläche
    147'181 km²
  • Armutsrate*
    15% der Bevölkerung leben unter der Armutsschwelle von 1.90$ pro Tag
  • UN-ENTWICKLUNGSINDEX*
    Platz 144 von 188
  • Einwohnerzahl
    28'851'000
  • Unterstützte Personen pro Jahr
    1'104'012
  • Thematische Schwerpunkte
    Grund- und Berufsbildung
    Wasser- und sanitäre Grundversorgung
    Mitsprache & sozialer Zusammenhalt
    Wirtschaftliche Entwicklung
    Politik und Dialog
    Gender & soziale Gerechtigkeit
    Brücken und Strassen
    Klimawandel & Katastrophenvorsorge
* Quelle: UN Data

Das Landesprogramm von Nepal wird von privaten Gönnerinnen und Spendern, Stiftungen und Unternehmen sowie von staatlichen Geldgebern finanziert. So ist Helvetas mit der technischen Unterstützung verschiedener DEZA-Projekte betraut und arbeitet eng mit der nepalesischen Regierung zusammen, zum Beispiel beim Bau von Hängebrücken, der Ausbildung junger Menschen und der Verbesserung der Ernteerträge von Kleinbauern. Helvetas schult landlose Bäuerinnen, in saisonal ausgetrockneten Flussläufen Gemüse anzupflanzen, fördert den Unternehmergeist in ländlichen Gegenden und trägt zu sicherer Migration bei.

1956 hat Helvetas in Nepal die Arbeit begonnen. Seither hat sich vieles getan im Binnenstaat: Über 8000 Fussgängerhängebrücken zeugen heute von der produktiven Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und Nepal. Der Bau von Infrastruktur ist aber nur eine der Stärken von Helvetas in Nepal. In Wasserprojekten lernen Gemeinden, wie sie ihre Wasserressourcen besser schützen und nutzen: von der Trinkwasserversorgung über den Bau von Latrinen bis zu einfachen, effizienten Bewässerungstechniken. Die Arbeiten werden mit der Bevölkerung geplant und umgesetzt. Die Facharbeit wird von nepalesischen Ingenieurinnen und Technikern geplant und von lokalen Handwerkerinnen und Handwerkern ausgeführt. So entstehen zusätzliche Arbeitsplätze.

Mehr Erträge dank neuer Anbaumethoden

Die Mehrheit der ländlichen Bevölkerung lebt nach wie vor von der Landwirtschaft. Dort fehlt es an Investitionen und saisonal an Wasser. Oft reicht die Ernte gerade knapp, um die Familie durchzubringen. In Zusammenarbeit mit Helvetas werden neue Anbau- und Bodenschutzmethoden entwickelt. So steigen ihre Ernteerträge. Einen Teil davon können die Kleinbauernfamilien auf dem Markt verkaufen. Eine Chance für Landlose ist der Anbau von Gemüse in saisonal ausgetrockneten Flussbetten.

Berufsausbildung für Jugendliche

Viele Jugendliche in Nepal haben keine Berufsausbildung und finden deshalb keine Arbeit. Hunderttausende Arbeitskräfte migrieren nach Indien, Malaysia oder in die Golf-Staaten, wo sie schlecht bezahlt und oft diskriminiert werden. Mit Informationen über die Risiken und die Möglichkeiten der Migration bereitet Helvetas im Rahmen eines Deza-Projekts die Jugendlichen auf ihr Vorhaben vor, ins Ausland zu ziehen. Zudem bietet die Organisation eine Alternative in Nepal: In kompakten, am aktuellen Arbeitsmarkt orientierten Ausbildungen erlernen sie Fertigkeiten mit Zukunft. Die jungen Berufsleute werden beim Einstieg in den Arbeitsmarkt unterstützt, bis sie mit ihrem Kleinstbetrieb auf eigenen Beinen stehen können oder eine Anstellung gefunden haben.

Sicherere Migration ermöglichen

Migration spielt in der nepalesischen Gesellschaft eine Schlüsselrolle. Vier Millionen Nepalis arbeiten im Ausland und schicken mehr als CHF. 5,4 Milliarden pro Jahr nach Nepal. Diese Rücküberweisungen entsprechen einem Drittel des jährlichen nepalesischen Bruttoinlandsprodukts (BIP) und tragen erheblich zur Reduzierung der Armut in Nepal bei. Doch trotz der möglichen Vorteile birgt die Migration auch viele Risiken. Migrantinnen und Migranten sind Ausbeutung Ausbeutung und/oder der Beschlagnahmung ihrer Ausweispapiere ausgesetzt. Frauen sind besonders gefährdet, entweder wenn sie migrieren oder wenn sie zurückbleiben und für die Führung des Haushalts verantwortlich sind. Sie sind oft mit
Vorurteilen und sozialer Stigmatisierung konfrontiert.
Das Safer Migration Project (SaMi) ist ein Projekt der DEZA, das sich mit der Verringerung der Risiken und der Maximierung des Entwicklungseffekts der Arbeitsmigration beschäftigt. Seit seiner Gründung testet es Modelle für eine stärkere Sensibilisierung über Migration und unterstützt Migranten und ihre Familien mit Kursen zu Abreisevorbereitungen, Finanzschulungen und rechtlicher und psycho-sozialer Unterstützung.

 

Besuchen Sie die Website von Helvetas Nepal in Englisch.

Das Landesprogramm Nepal wird durch den Programmbeitrag der Deza 
mitfinanziert.

Ihre Spende ist wichtig

Damit Familien Zugang zu sauberem Wasser bekommen, Kinder in die Schule gehen und Jugendliche eine Berufsausbildung machen können.
Jetzt mithelfen und spenden, z.B. für:

Unsere Projekte in Nepal

Wollen Sie detaillierte Informationen zu unserer Arbeit in Nepal? Klicken Sie auf unsere Projekte, um mehr zu erfahren.

© Helvetas / Simon B. Opladen
Nepal Wirtschaftliche Entwicklung

Gemüse aus dem Flussbett

© Helvetas
Nepal Wasser- und sanitäre Grundversorgung

Wasser gerecht verteilen

© Helvetas / Narendra Shrestha
Nepal Brücken und Strassen

Hängebrücken für sichere Wege

© Helvetas / Patrick Rohr
Nepal Klimawandel & Katastrophenvorsorge

Neuanfang nach dem Erdbeben

Reportagen aus Nepal

Perspektivenwechsel Nepal/Schweiz

Seinen Beruf einmal in einem fremden Land ausüben und den Alltag der Berufskollegen kennenlernen: Für vier Sanitärinstallateure aus der Schweiz und Nepal wird dieser Traum wahr.

Daulima baut an ihrer Zukunft

Ein Jahr nach dem Erdbeben in Nepal kämpft Daulima für ein neues Zuhause.

Der Aufstieg der Familie Shahi

Die Geschichte der Familie Shahi aus Nepal zeigt, dass echte Veränderung möglich ist. Nicht von heute auf morgen, aber von Generation zu Generation.

Wasser- und sanitäre Grundversorgung

Den Ärmsten steht oft nur verunreinigtes Wasser zur Verfügung. Wir verschaffen jährlich bis zu 500’000 Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Anlagen.

Die starken Frauen in Nepal

Fördern Sie eine Frau in Nepal und verändern Sie ihr Leben.

Klimawandel & Katastrophenvorsorge

Jedes Jahr unterstützt Helvetas mehr als eine Million Menschen darin, mit dem Klimawandel umzugehen, Ressourcen nachhaltig zu nutzen und die Natur zu schonen.
Kontakt

HELVETAS NEPAL
Lalitpur-3, Dhobighat
GPO 688 Kathmandu, Nepal
Nepal

Tel.:+977 1 552 49 26
Fax: +977 1 553 11 09
E-Mail: co.np@helvetas.org

Besuchen Sie die Website von Helvetas Nepal in Englisch.