© Helvetas

Niger

Niger ist eines der ärmsten Länder der Welt. Ein Hauptproblem des Wüstenstaates südlich der Sahelzone ist die Wasserknappheit. In ländlichen Gebieten haben 30 Prozent der Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Mit Brunnen und Viehtränken trägt Helvetas dazu bei, die Wassernot zu lindern und dem Recht auf Wasser zum Durchbruch zu verhelfen.
© Helvetas
  • Hauptstadt
    Niamey
  • Fläche
    1'267'000 km²
  • Armutsrate*
    46% der Bevölkerung leben unter der Armutsschwelle von 1.90$ pro Tag
  • UN-ENTWICKLUNGSINDEX*
    Platz 187 von 188
  • Einwohnerzahl
    20'715'000
  • Unterstützte Personen pro Jahr
    175'000
  • Thematische Schwerpunkte
    Wasser
    Gouvernanz, Frieden & Migration
* Quelle: UN Data

Die Regierung Nigers bezeichnet das Recht auf Wasser als wichtigstes Recht überhaupt. Doch dieses ist in weiten Teilen Nigers immer noch nur in den (Wüsten-)Sand geschrieben. Auf dem Land haben 50 Prozent der Bevölkerung nur sehr eingeschränkten und 30 Prozent gar keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Noch schlechter ist es um die sanitäre Grundversorgung bestellt. Nur fünf Prozent der Menschen in ländlichen Gebieten haben eine Latrine zur Verfügung. Die schlechte Wasserqualität hat traurige Auswirkungen auf die Kindersterblichkeit: Jedes sechste Kind stirbt, bevor es fünf Jahre alt ist. Verschmutztes Trinkwasser ist neben der mangelhaften Ernährung einer der Hauptgründe für die hohe Kindersterblichkeit.

Weniger Konflikte dank besseren Wasserzugangs

Angesichts der Wasserknappheit überrascht es nicht, dass der Zugang zu Wasser in Niger eine Quelle für Konflikte darstellt. Oft gibt es Auseinandersetzungen zwischen Nomaden und sesshaften Viehzüchtern sowie Ackerbauern. Helvetas engagiert sich darum seit 2012 für eine bessere Wasserversorgung. Mit der Unterstützung von Helvetas werden ausserdem öffentliche Latrinen und Familienlatrinen gebaut. Hunderttausende Menschen haben so Zugang zu sanitären Anlagen erhalten. Dadurch wird die Hygienesituation verbessert und insbesondere verhindert, dass Krankheitserreger ins Grundwasser gelangen. Schliesslich leistet Helvetas mit dem Bau von Viehtränken einen Beitrag, die Gesundheit der Tiere zu verbessern und das Streitpotential zwischen Viehzüchtern zu verringern.

Zusammenarbeit mit den Gemeinden

Helvetas achtet darauf, dass die Gemeinden die Verantwortung für die Wasserversorgung übernehmen. Die Behörden und die Bevölkerung werden in die Planung einbezogen, damit den Bedürfnissen aller Rechnung getragen wird. Gemeinsam wird ein Kontroll- und Wartungssystem erarbeitet, um einen effektiven und nachhaltigen Betrieb zu garantieren. Auch die Ausbildung der zuständigen Beamten für diese Aufgaben sind Teil des Projekts.  

Besuchen Sie die Website von Helvetas Niger in Französisch.

Helvetas-Mitgliedschaft

Als Helvetas-Mitglied bewirken Sie eine nachhaltige Veränderung und sind Teil einer Bewegung, die über die Grenzen der Schweiz und Europas hinausschaut.
Jetzt Helvetas-Mitglied werden
Freibetrag (ab CHF 80)
Jährlich
© Helvetas
Ein Dorf in der Nähe von Niamey © Helvetas
1/5
© Helvetas
Mullspeicher in der Region von Birni N-Gaoure © Helvetas
2/5
© Helvetas
Kulturland in der Birni N-Gaoure-Region © Helvetas
3/5
© Helvetas
Ein Trinkbrunnen in Dan Mallam © Helvetas
4/5
© Helvetas
Eine Schule in der Gaya-Region im Süden Nigers © Helvetas
5/5

Wasser

Den Ärmsten steht oft nur verunreinigtes Wasser zur Verfügung. Wir verschaffen jährlich bis zu 500’000 Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Anlagen.

Besuchen Sie die Website von Helvetas Niger in Französisch.