10 Jahre Cinema Sud

Das Solarkino auf Rädern feiert sein 10-jähriges Bestehen.  Cinema Sud macht im 2020 in drei Städten der Deutschschweiz halt und verspricht an sechs Abenden grosses Kino!

Nach dem erfolgreichen Sommer 2019 sind wir auch dieses Jahr mit unseren Velos unterwegs, wenn auch mit einer etwas abgespeckten Tournee. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren! Wir radeln mit unseren Drahteseln und Anhängern an drei Orte, um an sechs Abenden stimmige und starke Filme zu präsentieren.
Erlebe mit uns und unserem mobilen Solarkino spannende und berührende Momente auf wunderschönen Plätzen in der Deutschschweiz.

Geplante Vorstellungen

Köniz (Eichholz): Samstag 22. August und Sonntag 23. August
Aarau (Forum Schlossplatz): Dienstag 25. August und Mittwoch 26. August
Frauenfeld (Botanischer Garten): Donnerstag 27. August und Sonntag 30. August

Am ersten Abend «Tel Aviv on Fire»
Am zweiten Abend «Atlantique»

Beginn der Vorstellungen: 21 Uhr

Über das Cinema Sud von Helvetas

Die Idee des Cinema Sud von Helvetas ist einfach: Mit zwei Fahrrädern wird das Material morgens auf Anhängern zum Veranstaltungsort gefahren, während des Tages erzeugen die mobilen Solarpanels Energie für den Kinobetrieb und am Abend wird die Leinwand zwischen zwei Bäumen oder Strassenlaternen gespannt – fertig ist das umweltfreundliche Kino.

Bänke und Stühle haben auf den Anhängern aber keinen Platz. Deshalb bringen die Besucherinnen und Besucher ihre bequeme Sitzgelegenheit selber mit.

Tel Aviv on Fire

Salam hat ein Praktikum bei der erfolgreichen TV-Soap «Tel Aviv on Fire» angetreten. Um das Studio zu erreichen, muss er täglich den Check-Point zwischen seinem Wohnort Jerusalem und Ramallah passieren.

Atlantique

In einem Vorort von Dakar beschliessen betrogene Arbeiter einer Baustelle, das Land übers Meer zu verlassen und in eine bessere Zukunft zu reisen. Unter ihnen ist Suleiman, der Geliebte von Ada, die einem anderen versprochen wurde.

Die Organisator*innen

Operateur Cinema Sud
Martin Zeller
© Helvetas
Verantwortliche Veranstaltungen
Beatrice Burgherr