© Helvetas / Patrick Rohr
Laos

Mit gutem Tee gute Preise erzielen

© Helvetas / Patrick Rohr

Mit Unterstützung von Helvetas organisieren sich die Teebäuerinnen und Teebauern im Norden von Laos in Produzentenvereinigungen. So haben sie in Verhandlungen mit Zwischenhändlern und Behörden mehr Gewicht. Behördenmitglieder lernen, ihre Verantwortung besser und effizienter wahrzunehmen.

  • Projektname
    Förderung von Teeproduzentinnen und -produzenten
  • Projektphase
    2017 bis 2020
  • Finanzierung
    Dieses Projekt wird durch Spenden finanziert.
  • Thematischer Schwerpunkt
    Nachhaltige Wirtschaft
    Gender und soziale Gerechtigkeit
    Politik und Dialog

Wo der Tee auf Bäumen wächst

Eigentlich hat der laotische Shan-Tee Besseres verdient, als in China als «chinesischer Grüntee» verkauft zu werden. Doch genau das ist es, was noch heute mit dem Tee gemacht wird, der im Norden des Landes auf uralten Teebäumen wächst. Fast die gesamte Ernte wird von chinesischen Händlern aufgekauft und oft dafür verwendet, einheimischen Tee aufzubessern.

Bisher haben die laotischen Teebäuerinnen und Teebauern mitgemacht. Zum einen, weil sie nicht wussten, wie sie die Blätter behandeln müssen, damit ihr Tee sein ganzes Potential entfalten konnte. Zum andern, weil sie weit weg von den Zentren leben und vom Zentralstaat lange vernachlässigt wurden.

Ihre Spende ist wichtig

Damit Familien Zugang zu sauberem Wasser bekommen, Kinder in die Schule gehen und Jugendliche eine Berufsausbildung machen können. Oder Bauern höhere Erträge erwirtschaften.
Jetzt mithelfen und spenden
© Helvetas / Patrick Rohr
Teebäuerin Sinchan Tung (vorne) und ihre Schwägerin Bouvan steigen auf die Bäume um den Tee zu pflücken. © Helvetas / Patrick Rohr
1/9
© Helvetas / Patrick Rohr
Die Blätter werden schonend von Hand verarbeitet. © Helvetas / Patrick Rohr
2/9
© Helvetas / Patrick Rohr
Zum Trocknen wird der Tee ins Freie gebracht. © Helvetas / Patrick Rohr
3/9
© Helvetas / Patrick Rohr
Die Teekooperative verkauft den seltenen Tee der alten Teebäume in neuen, attraktiven Verpackungen in Zigarrenform. © Helvetas / Patrick Rohr
4/9
© Helvetas / Patrick Rohr
Die Teekooperative verkauft den seltenen Tee der alten Teebäume in neuen, attraktiven Verpackungen in Zigarrenform. © Helvetas / Patrick Rohr
5/9
© Helvetas / Patrick Rohr
Die Teekooperative verkauft den seltenen Tee der alten Teebäume in neuen, attraktiven Verpackungen in Zigarrenform. © Helvetas / Patrick Rohr
6/9
© Helvetas / Patrick Rohr
Der Tee wird getrocknet und anschliessend verpackt. © Helvetas / Patrick Rohr
7/9
© Helvetas / Patrick Rohr
Der Tee wird getrocknet und anschliessend verpackt. © Helvetas / Patrick Rohr
8/9
© Helvetas / Patrick Rohr
Der Tee verpackt in der Zigarrenform.  © Helvetas / Patrick Rohr
9/9

In einem Projekt von Helvetas lernen 5‘000 Kleinbauern und Kleinbäuerinnen aus zehn Dörfern im Norden von Laos, den Tee von ihren Bäumen und Feldern sorgfältiger zu pflücken und zu behandeln. Das ist der einfachere Teil ihres Aufbruchs in eine neue Zeit. Schwieriger ist es, alte Machtstrukturen und Verhaltensmuster zu durchbrechen. Um mit einer Stimme zu sprechen und Interessen gemeinsam zu verfolgen, müssen sie sich in Produktionsgemeinschaften und Dorfentwicklungskomitees organisieren. Sie müssen die nötigen Netzwerke knüpfen, zu denen lokale Behörden ebenso gehören wie Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Finanzinstitute, Händler und die Zivilgesellschaft.

Auch das lernen die Teebäuerinnen und Teebauern im Projekt. Über ihre Organisationen erhalten sie Zugang zu landwirtschaftlichen und juristischen Beratungen und zu Finanzdienstleistungen. Ausserdem werden sie dabei unterstützt, ihre Produkte auf nationalen und internationalen Märkten zu einem guten Preis zu verkaufen.

Ebenso wie die Bäuerinnen und Bauern erhalten auch die Behördenmitglieder Ausbildungen, um ihre Aufgaben besser wahrnehmen zu können. Sie lernen, die eigenen Entwicklungsstrategien umzusetzen, in denen der Tee neben Produkten wie Kardamom, Kaffee oder Gummi eine wichtige Rolle spielt.

© All Rights Reserved HELVETAS Swiss Intercooperation and Patrick Rohr
«Man sagt, dass der Tee gut ist für die Gesundheit. Uns tut er auf jeden Fall gut: Wir können davon leben.»

Sinchan Tung, Teebäuerin, Laos

Nachhaltige Wirtschaft

Armutsbetroffene Menschen profitieren nicht immer vom wirtschaftlichen Wachstum. Gleichzeitig verhindert Armut, dass eine wirtschaftliche Dynamik in Gang kommt.

Wie wir Menschen in Laos unterstützen

Helvetas engagiert sich in Laos für die Landwirtschaft sowie für die soziale Gerechtigkeit. Zudem unterstützt sie Opfer von häuslicher Gewalt.