Pullover «Badra» / Rollkragenpullover «Badu» | © Helvetas / Claude Gasser
Zürich – 10. Oktober 2019

Hana Schärer entwirft eine Strickkollektion für den Helvetas-Fairshop

© Helvetas / Claude Gasser

Die neue Kollektion der Zürcher Textilgestalterin Hana Schärer besticht mit satten Farben und dezent grafischen Mustern. Die acht Kleidungsteile aus Mohair, Baumwolle und Seide überzeugen nicht nur mit schlichter Eleganz, sondern auch durch nachhaltige und faire Produktion. Damit gibt die Designerin ein gelungenes Comeback.

Eigentlich hatte Hana Schärer der Fashionwelt den Rücken gekehrt. Vor vier Jahren gab die 31-Jährige ihr 2012 gegründetes Modelabel RS Hader auf – obwohl dieses die Schweizer Modeszene begeistert hatte: So waren Hana Schärer und ihre Labelmitgründerin Ruza Rajcic mit RS Hader unter anderem für den Swiss Design Award nominiert, gewannen den Prix Lilli (ehemals Prix Bolero), erhielten Förderprogramme und durften an mehreren Mode Suisses ihre Werke präsentieren.

Doch das rasende Modebusiness brachte die beiden Jungtalente an ihre Grenzen. Vor allem aber konnte Hana Schärer immer weniger hinter der Fashionindustrie stehen: «Insbesondere der Konsum von neuwertiger Kleidung führt global zu viel Ungleichheit», sagt sie, die heute lieber einen alten Pullover ihrer Grossmutter trägt, als dass sie sich einen neuen kauft.

Comeback – mit einer Voraussetzung: kompromisslose Fairness

Für den Fairshop der Schweizer Entwicklungsorganisation Helvetas gibt Hana Schärer nun ein Comeback. Sie entwarf eine achtteilige Strickkollektion: drei Pullover, einen Jupe, ein Kleid, einen Schal, eine Mütze sowie ein Paar Fäustling-Handschuhe. «Der Fairshop ist nicht bloss eine Trenderscheinung, es gibt ihn bereits seit Jahrzehnten, und er garantiert die faire Herstellung», sagt Hana Schärer. Die Kooperationen zwischen Schweizer Designerinnen und fair arbeitenden Produktionsstätten im globalen Süden, die der Fairshop realisiert, motivierten die Gestalterin zur eigenen Fairshop-Kollektion.

Hauptbestandteil ihrer Kleidungsstücke ist biozertifizierte Mohairwolle aus Südafrika. Mohair ist die weiche Wolle der Angoraziege; eine Naturfaser, die bei Hitze kühlt und bei Kälte wärmt. Zudem besteht die Kollektion aus Seide und Biobaumwolle aus Indien. Auf synthetische Textilien verzichtete Hana Schärer weitgehend. Diese werden aus Erdöl hergestellt, sind damit keine erneuerbaren Ressourcen. Produziert wurde die Kollektion bei Ultramaille, einem Fairtrade-zertifizierten Strickwarenproduzent in Madagaskar, mit dem der Fairshop schon oft kooperierte. Die Arbeiterinnen und Arbeiter des Betriebs sind fest angestellt, erhalten einen anständigen Lohn, profitieren von medizinischer Versicherung und bezahltem Mutterschaftsurlaub. Ultramaille organisiert zudem Weiterbildungen und engagiert sich für lokale Trinkwasser- sowie Bildungsprojekte.

Indischer Ozean trifft auf Schweizer Alpen

Der Standort der Produktionsstätte inspirierte Hana Schärer – genauso wie die Schweizer Bergwelt. So ist der Strickpullover «Bahar» intensiv indigofarben wie der Indische Ozean; ein Zickzackmuster, das einer Bergkette ähnelt, ziert den Halsausschnitt. Die Fäustlinge erinnern an Fische, die farbigen Säume der Oversize-Pullis lassen die Skimode der 70er-Jahre wiederaufleben. Überladen ist keines der Stücke; zurückhaltende Verspieltheit, satte Farben und grafische Akzente machen sie alleweil zum Blickfang.

Auch das Design selbst ist eng mit dem Nachhaltigkeitsaspekt verwoben: Dank reduzierter Optik und hochwertigen Materialien bleibt die Kollektion mehrere Saisons aktuell. Hana Schärer ist überzeugt: Wer modisch sein will, braucht keinen prall gefüllten Kleiderschrank. «Letztlich sind es wenige Teile, die man auch wirklich anzieht. Meine Designs sollen alltagstauglich sein – und keine Verkleidung.»

 

Die ganze Kollektion von Hana Schärer:

Pullover

  • Damenpullover «Badra»: 44% Mohair, 39% Baumwolle und 17% Seide, azurblau mit schwarzem Zickzackmuster beim Halsausschnitt, S/M + L/XL, Fr. 139.-
  • Gerippter Damenrollkragenpullover «Badu»: 44% Mohair, 39% Baumwolle und 17% Seide, in den Farben Nature, Acqua und Orange erhältlich, S/M + L/XL, Fr. 139.-
  • Unisexpullover «Bahar»: 48% Baumwolle, 37% Mohair und 15% Seide, Reissverschluss beim Halsausschnitt, indigoblau mit türkisfarbenem Saum, S/M + L/XL, Fr. 149.-

Kleid

  • Langarmiges Strickkleid «Bacary»: Rundhalsausschnitt, 44% Mohair, 39% Baumwolle und 17% Seide, indigoblau mit orangem Saum, S/M + L/XL, Fr. 189.-

Jupe

  • Knielanger Bleistiftjupe «Badria»: 44% Mohair, 39% Baumwolle, 15% Seide und 2% Elasthan, indigoblau mit hellgrauem Zickzackmuster am Bund, S/M + L/XL, Fr. 139.-

Accessoires

  • Schal «Bagira»: 48% Baumwolle, 37% Mohair und 15% Seide, indigoblau mit hellgrauem Zickzackmuster, 35 x 215 cm, Fr. 119.-
  • Schlupfmütze «Bagush»: aus 44% Mohair, 39% Baumwolle und 17% Seide, indigoblau mit hellgrauem Abschluss, Fr. 69.-
  • Fäustlinge «Bedush»: 48% Baumwolle, 37% Mohair und 15% Seide, hellgrau mit orangen Innenflächen, Fr. 69.-

 

Hana Schärers Kollektion ist ab sofort zu beziehen im Fairshop, Weinbergstr. 24, 8021 Zürich oder in unserem Onlineshop.

 

Vor Hana Schärer haben folgende Schweizer Designerinnen und Designer Kollektionen für den Helvetas-Fairshop kreiert: Der Produkt- und Interior-Designer Frédéric Dedelley, die Textil-Designerinnen von Ikou Tschüss, die Leder-Designerin Stefi Talman, die Designerin und Bestsellerautorin Erica Matile, die Textildesignerinnen Lilla Wicki und Sonnhild Kestler, die Keramikerin Giulia Maria Beretta und die Schmuckdesignerin Ma Schellenberg

 

Kontaktieren Sie uns – für weiteres Bildmaterial oder ein Interview mit der Textilgestalterin Hana Schärer. 

Für Rückfragen:

Medienverantwortliche Helvetas
Katrin Hafner

+41 44 368 67 79