© Helvetas / Patrick Rohr

Alle wichtigen Fragen rund ums Testament

© Helvetas / Patrick Rohr

Was ist der Unterschied zwischen einem Vermächtnis, Legat und einer Erbschaft? 

Ein Legat oder Vermächtnis ist die klarste Form des Vererbens: Im Testament nennen Sie den Namen der gemeinnützigen Organisation Ihres Vertrauens und legen fest, welchen Betrag Sie ihr vermachen wollen. Dieser Betrag wird vor der Erbteilung ausgeschüttet, sofern damit keine Pflichtteile verletzt werden.

Eine gemeinnützige Organisation wie Helvetas kann Ihre Erbin sein, wenn Sie dies im Testament so festhalten. Sie kann Alleinerbin oder Mitglied einer Erbengemeinschaft sein.

Wie hoch dieser Anteil an der Erbschaft sein soll, bestimmen Sie innerhalb der verfügbaren freien Quote selber. Die freie Quote ist jener Teil Ihres Nachlasses, der nicht pflichtteilgeschützt ist. Ein Pflichtteil steht Ehegatten, Nachkommen und Eltern zu.

Welche Regeln muss ich beachten, wenn ich ein Testament schreibe:

  • Schreiben Sie Ihr Testament persönlich und von Hand.
  • Setzen Sie einen Titel wie «Testament» oder «Mein letzter Wille».
  • Versehen Sie Ihr Testament mit dem Ort und dem genauen Datum.
  • Erklären Sie alle Ihre früheren letztwilligen Verfügungen für aufgehoben.
  • Schreiben Sie einfach und verständlich.
  • Unterschreiben Sie mit Ihrem Vor- und Nachnamen.
  • Bewahren Sie Ihr Testament sicher und gut auffindbar auf. Hinterlegen Sie es vorzugsweise bei der für Sie zuständigen kantonalen Aufbewahrungsstelle.
  • Wenn Sie sichergehen wollen, dass Ihnen wirklich keine Formfehler passieren, lassen Sie Ihr Testament von einem Notar prüfen

Möchten Sie ein Testament erstellen? Mit dem Testamentsgenerator unseres Partners “Dein Adieu” geht dies ganz leicht.

Wenn ich Helvetas ein Vermächtnis oder eine Erbschaft hinterlasse, wird davon eine Erbschaftssteuer abgezogen?

Als anerkannte gemeinnützige Organisation ist Helvetas von der Erbschaftssteuer befreit.

Warum sind Erbschaften und Legate für Helvetas wichtig?

Für Organisationen wie Helvetas sind Legate und Erbschaften deshalb sehr wichtig, weil sie eine langfristige Planung von Projekten ermöglichen. Mit einem Legat oder einer Erbschaft hinterlassen Sie bleibende Werte für benachteiligte Menschen: zum Beispiel eine Fussgänger-Hängebrücke, eine Wasserversorgung oder eine Chance auf berufliche Bildung.

Kann ich bestimmen, für welches Projekt mein Geld eingesetzt wird?

Bei Helvetas ist dies grundsätzlich möglich. Uns ist es ganz wichtig, dass Sie sagen können, wofür Ihr Erbe eingesetzt werden soll. Sie können in Ihrem Testament bestimmen, ob Sie mit Ihrem Erbe Kindern einen sicheren Schulweg dank Hängebrücken in Äthiopien ermöglichen oder benachteiligten Menschen in Nepal einen Brunnen «vermachen» möchten. Oftmals ist es den Menschen, die uns ein Erbe anvertrauen, jedoch ein Anliegen, dass wir ihr Geld einsetzen können, wo es am Nötigsten ist. Wichtig ist, dass Sie Kontakt mit uns aufnehmen, damit wir gemeinsam eine passende Zweckbestimmung festlegen können, die auch noch Jahre später umsetzbar ist.

Bei Fragen stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung
© Maurice K. Grünig
Erbschaften, Legate & Philanthropie
Karin Wecke

+41 44 368 65 78

Wie sicher kann ich sein, dass mein Geld sinnvoll verwendet wird?

Ein Legat oder eine Erbschaft ist der grösste Vertrauensbeweis, den eine Organisation wie Helvetas erhalten kann. Wir versprechen Ihnen, dass wir Ihr Vermächtnis mit grosser Sorgfalt pflegen und einsetzen. Transparenz und Offenheit sind uns grosse Anliegen. Jederzeit können Sie sich auch im persönlichen Gespräch mit Helvetas-Verantwortlichen ein Bild von unserer Arbeit machen.

Wie erfasse ich Helvetas richtig in meinem Testament?

Hier ein Beispieltext, den Sie übernehmen können:

Hiermit setze ich Helvetas, Weinbergstrasse 22 a in 8021 Zürich ...

  • mit einem Legat ein (bestimmten Betrag angeben).
  • als Miterbin ein (Prozente angeben).
  • als Alleinerbin ein (sofern keine Pflichterbinnen oder -erben vorhanden sind).

Was passiert, wenn ich kein Testament schreibe?

Wenn Sie kein Testament schreiben und auch keinen Erbvertrag abschliessen, entscheidet das Gesetz, wer als Erbin oder Erbe Ihr Vermögen erbt. Nur über den neben den Pflichtteilen verbleibende Rest des Vermögens – die verfügungsfreie Quote, oft auch als frei verfügbare Quote bezeichnet – können Sie frei verfügen. Fehlen pflichtteilsgeschützte Erben, so können Sie frei bestimmen, wer Ihr Vermögen erhalten soll.

Berechnen Sie hier Ihre freie Quote:

Hier gehts zum Testamentsrechner