Die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums Testament

Für Helvetas sind Spenden und Zuwendungen aus Nachlässen äusserst wichtig. Mit einem Legat oder einer Erbeinsetzung ermöglichen Sie zusätzliche Projekte für benachteiligte Kinder, Frauen und Männer, damit sie Armut und Not hinter sich lassen können.

Bei Helvetas ist dies grundsätzlich möglich. Beachten Sie aber dabei, dass zwischen dem Schreiben eines Testaments und der effektiven Auszahlung meistens Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte, vergehen. Wichtig ist deshalb, dass Sie Kontakt mit uns aufnehmen, damit wir gemeinsam eine Zweckbestimmung festlegen können, die auch noch Jahre später umsetzbar ist.

Nein, als anerkannte gemeinnützige Organisation ist Helvetas von der Erbschaftssteuer befreit. Ihre Spenden wie auch Ihre erbrechtlichen Zuwendungen fliessen direkt in unsere Projekte.

Wenn Sie kein Testament erstellen und auch keinen Erbvertrag abschliessen, dann gibt das Gesetz vor, wer als Erbin oder Erbe Ihr Vermögen erbt. Das Gesetz gibt auch vor, wer welchen Anteil an Ihrem Nachlass erhält. Wenn keine gesetzlichen Erben vorhanden sind, so fällt Ihr Nachlass an den Staat.

Dies hängt davon ab, ob Sie pflichtteilsgeschützte Erben haben oder nicht. Wenn Sie keine Pflichtteilserben haben, können Sie frei über das ganze Vermögen verfügen. Wenn Sie pflichtteilsgeschützte Erben haben, können Sie nur über die frei verfügbare Quote bestimmen. Diese können Sie anonym mit dem Nachlassrechner berechnen. 

Ja, es gibt Vorlagen, die Sie gratis herunterladen können. Beachten Sie aber, dass Vorlagen oft nur Standardsituationen abdecken, und prüfen Sie genau, ob diese auch auf Ihre Situation passt. Unser Partner "Dein Adieu" bietet eine einfache Vorlage an. 

Ideal ist, wenn Sie Ihre Anliegen mit Ihrer Familie frühzeitig besprechen und auch Ihren Wunsch offenlegen, dass Sie Helvetas berücksichtigen möchten. Klären Sie dabei auch die Erwartungshaltung Ihrer Nächsten und besprechen Sie die Bedürfnisse Ihrer Familie.

Wenn Sie nicht alles von Hand schreiben können, haben Sie die Möglichkeit, eine öffentliche letztwillige Verfügung zu errichten. Das ist ein Testament, bei dem Ihr Wille von einer Urkundsperson niedergeschrieben wird. Anschliessend müssen Sie das Testament unterschreiben, wobei zwei Zeugen anwesend sind, die bestätigen, dass die Urkunde Ihren Willen enthält.

Nein, das Testament ist höchstpersönlich und jeder Ehegatte muss sein eigenes Testament schreiben. Wenn Sie beide als Ehepaar ein gemeinsames Testament errichten und zusammen unterschreiben, ist das Testament ungültig. Wenn Sie etwas gemeinsam regeln möchten, müssen Sie einen Erbvertrag abschliessen.

Ihre Erben sind dafür verantwortlich, dass Ihre Schulden bezahlt werden. Wenn Erben innert der gesetzlichen Fristnach der Eröffnung des Testaments das Erbe ausschlagen, sind sie auch nicht haftbar für Schulden haftbar.

Der Willensvollstrecker hat die Aufgabe, die Teilung des Nachlasses hinzuwirken, Vermächtnisse auszurichten und aus dem Nachlass alle Schulden zu bezahlen. Er ist von den Erben unabhängig und setzt Ihren Willen durch, weshalb es sinnvoll ist, eine unabhängige Person zu wählen.Die Person braucht jedoch keine juristische Ausbildung. Vermerken Sie in ihrem Testament, wen Sie für diese Aufgabe vorschlagen. Der Willensvollstrecker ist berechtigt, für seine Arbeit ein Honorar zu verlangen. Die Höhe hängt davon ab, wie aufwendig die Tätigkeit des Willensvollstreckers ist.

Nein, grundsätzlich können Ihre Schenkungen von Ihren Erben nicht rückgängig gemacht werden. Allerdings kann nicht ausgeschlossen werden, dass lebzeitige Schenkungen angefochten und gerichtlich herabgesetzt werden, wenn mit der Schenkung der Pflichtteil Ihrer Kinder verletzt wird.

Es lohnt sich, Ihr Testament von einer Fachperson prüfen zu lassen. Diese Kosten sind gut investiert, denn fehlerhafte Testamente führen häufig zu Streitigkeiten und nicht selten zu Gerichtsverfahren. Das kostet deutlich mehr, als eine professionelle Beratung für die Erstellung des Testaments.

Haben wir eine Ihrer Fragen noch nicht beantwortet oder möchten Sie zu einer Antwort noch mehr wissen? Wir freuen uns, wennn Sie mit uns Kontakt aufnehmen!

Ihre Ansprechsperson
© Maurice K. Grünig
Erbschaften, Legate & Philanthropie
Karin Wecke

+41 44 368 65 78